Kosovo | Air Prishtina
Kosovo
time to discover. Massgeschneiderte Kulturreisen

Seine Jahrtausende alte Geschichte macht den Kosovo heute zu einem spannenden Mosaik unterschiedlicher Kulturen. Tauchen Sie ein und erleben Sie das Land hautnah. Im Herzen des Balkans gelegen, bietet der Kosovo seinen Gästen ein spannendes Angebot an kulturellen, historischen und natürlichen Attraktionen. Von sanften Hügellandschaften und schneebedeckten Berggipfeln über grüne Wiesen und weitläufige Felder bis hin zu antiken Ausgrabungsstätten und historischen Dörfern und Städten. Buntes Treiben erfüllt die Strassen der grossen Städte und manchen den Kosovo zu einer lebendigen Reisedestination. Die kulturelle Vielfalt ist allerorts sicht- und spürbar – Toleranz wird hier tagtäglich gelebt. Der Kosovo ist ein Land, das erst langsam auf der touristischen Landkarte erscheint, aber es gibt viel zu entdecken!


Geschichte und Kultur

Der heutige Kosovo war einst Heimat der Illyrer und später Teil des römischen und osmanischen Reiches. Die unterschiedlichen Kulturen haben im ganzen Land zahlreiche Spuren hinterlassen, die noch heute vielerorts sichtbar sind. Archäologische Ausgrabungsstätten wie Ulpiana oder Novobrdo und historische Bauten im ganzen Land sind Zeitzeugen der unterschiedlichen kulturellen Einflüsse. Der Kosovo ist geprägt von zahlreichen Kriegen und viele dunkle Jahre mussten durchlebt werden. Auch heute noch ist der Wiederaufbau vielerorts noch im Gange – Traditionen werden weiterhin gelehrt, gelebt und auch immer wieder neu und modern interpretiert. Die Jahrtausende alte Geschichte mit seinen unterschiedlichen kulturellen Einflüssen bietet in Kombination mit dem modernen Kosovo ein buntes und sehr kontrastreiches Reiseerlebnis.

Kleine Dörfer, lebendige Städte

Prishtina, Prizren oder Gjakova gehören zu den spannendsten Städten des Landes. Sightseeing, Shopping und ein ausgeprägtes Nachtleben machen diese Orte zu einem Muss auf einer Reise durch das Land. Die ländlichen Regionen des Kosovo sind geprägt von kleinen Dörfern, in welchen auch heute noch viel Landwirtschaft betrieben wird. Idyllisch inmitten der Felder, an Flüssen oder am Fusse der Gebirge stehen sie sinnbildlich für das einfache Leben der ländlichen Bevölkerung. Teilweise säumen noch Kulas – die traditionellen, dreistöckigen Steinhäuser – die Strassen der Dörfer und versetzen einen zurück in längst vergangene Zeiten. Der Puls des jungen Kosovo ist in Städten wie Prishtina, Prizren oder Gjakova deutlich spürbar. Trendige Cafés reihen sich an moderne Geschäfte, kleine Handwerkbetriebe wechseln sich mit hippen Restaurants und Bars ab. Der multikulturelle Charakter des Landes spiegelt sich in aller Deutlichkeit wieder. In Prizren beispielsweise stehen Moscheen in direkter Nachbarschaft mit katholischen und orthodoxen Kirchen – und niemand stört sich daran. Kein Wunder, dass sich die Stadt heute als Symbol von Frieden und Toleranz einen Namen gemacht hat. Diese Akzeptanz gegenüber dem Anderssein spüren die Besucher bereits beim ersten Schritt in die Stadt.

Landschaft und Natur

Schneebedeckte Berge, Wasserfälle in üppigen Wäldern, geheimnisvolle Tropfsteinhöhlen und weitläufige Felder und Wiesen – die Landschaft des Kosovo ist vielseitig und bietet seinen Besuchern viel Abwechslung. Das Quellwasser in den Brunnen der Städte ist übrigens sehr gut und bekömmlich. Die natürlichen Schönheiten des Landes wollen erkundet werden. Dazu muss man sich teilweise aber auch in den Untergrund begeben, denn zu den Sehenswürdigkeiten gehören beispielsweise auch die Tropfsteinhöhlen von Radavc oder Gadime. Die Kosovaren sind sich ihrer natürlichen Schätze durchaus bewusst. So findet man beispielsweise vielerorts gemütliche Cafés und Restaurants in herrlicher Umgebung – direkt am Flussufer, idyllisch im Wald oder in der Höhe mit Panoramablick über das Land.

Wandern und Biken

Aufgrund der unterschiedlichen Landschaftsformen eignet sich der Kosovo hervorragend für aktive Ferien. Bei Wanderern und Bergsteigern hat sich der Balkan unlängst zu einer spannenden Reiseregion entwickelt. Die verschiedenen Gebirge des Kosovo mit ihren teilweise über 2000m hohen Gipfeln bieten sich für unterschiedliche Touren an – von eintägigen Spaziergängen bis hin zu mehrtägigen Touren zu den höchsten Gipfeln. Vor allem der Westen und Süden bieten sich für aktive Ferien an. Einer der idealen Ausgangspunkte dafür ist Junik am Rande des 2013 gegründeten Nationalparks „Bjeshkët e Nemuna”. Das kleine Dorf liegt am Fusse des Gjeravica-Gipfels, dem mit 2656m höchsten Berg des Kosovo. Von hier aus starten die Touren ins Prokletije-Gebirge beziehungsweise die Gäste werden mit einem geländegängigen Fahrzeug zum Startpunkt gebracht. Die Region kann auch mit Fahrrädern und Mountainbikes erkundet werden – sei es bei einer gemütlichen Tour durch die umliegenden Dörfer oder im Rahmen einer mehrtätigen Mountainbike-Tour, z.B. auch in Kombination mit Wandern. Air Prishtina berät Sie diesbezüglich gerne.

Kunsthandwerk

Das Kunsthandwerk hat im Kosovo hat eine lange Tradition. Die Filigran-Kunst oder auch die Herstellung traditioneller Kleidung sind nur zwei der Handwerkskünste, die bis heute überdauert haben. Die Produkte können vielerorts begutachtet und natürlich auch gekauft werden. In der Stadt Gjakova ergibt sich im direkten Gespräch mit den Handwerkern hin und wieder die Möglichkeit, die kleinen Betriebe zu besichtigen. In Gjakova werden beispielsweise auch die für diese Region typischen Babywiegen noch von Schreinerhand angefertigt. Bei einem Besuch der Schreinerei erhält man zahlreiche Informationen rund um das Kunsthandwerk. Für Touristen werden die Wiegen und Truhen übrigens auch in „Reisegrösse“ als Souvenirs hergestellt.

 

Essen und Trinken

Die kosovarische Küche ist deftig und die Portionen sind grosszügig. Ein traditionelles Essen startet mit einem Salat aus Tomaten, Gurken und Schafskäse, begleitet von Vorspeisen wie Ajvar (Peperoni-Mousse), gefüllten Paprika, Auberginen- und Bohneneintopf, Trockenfleisch, Joghurt etc. Einige der Gerichte können je nach Ausführung eine gewisse Schärfe aufweisen. Nicht fehlen darf natürlich reichlich Brot zum Tunken und allenfalls auch etwas Flia (geschichtetes Teiggericht). Zum Hauptgang sorgen verschiedene Fleischgerichte für Gaumenfreuden – Eintöpfe aus Hähnchen-, Rind- oder Lammfleisch, oder auch mal gegrillte Ziege. Was auch immer man im Kosovo bestellt, man wird das Lokal nie hungrig verlassen. Zu einem reichhaltigen Essen passen entweder ein kühles Bier oder ein Glas kosovarischen Weins. Als nichtalkoholische Variante bietet sich neben Wasser zum Beispiel auch das salzige Joghurtgetränk Ayran an. Zur Verdauung bietet sich nach dem Essen ein Digestif an, der vorzugsweise aus Zwetschgen oder Trauben hergestellt wird und einen beachtlichen Alkoholgehalt hat. Tagsüber steht Kaffee ganz hoch im Kurs der Kosovaren. Gerade in den wärmeren Monaten laden im ganzen Land gemütliche Cafés zum Verweilen ein. Ein kleiner „Makijato“ liegt schliesslich immer drin.